hlb     
  Landesverband Berlin e. V.
 
                   

Veranstaltung:
Brauchen Bachelor / Master eine neue Didaktik?

Die Autoren des Berichts
Die Autoren des Berichts (v.l.n.r.): Prof. Dr. Norbert Kalus, Prof. Klaus Vesper, Prof. Christiane Diercksen, Prof. Dr. Gudrun Kammasch, Prof. Dr. Peter Hussels, Prof. Dr. Angela Schwenk, Prof. Dr. Gerd Liebmann, (Prof. Dr. Dietmar Göbel, nicht auf dem Photo)

Diskussionsveranstaltung

Wann: Mittwoch 17. Nov. 2004 um 16.00 Uhr
Wo: Technische Fachhochschule Berlin, Haus Gauß Raum 501 [Lageplan]

[Photographische Eindrücke von der Veranstaltung]
[Ausführlicher Bericht und Thesen]
[Sonderdruck in der DNH, 778 KB]

Warum noch eine BA-MA-Veranstaltung?

Im Sommersemester 2004 haben der Berliner und der Brandenburger Landesverband des hlb mit großem Erfolg eine Tagung mit dem Thema "BA-MA: Eine Chance für die Fachhochschulen?" veranstaltet [Bericht]. Im Vordergrund standen damals die großen strukturellen Fragestellungen.

Auch in den Ausbildungskommissionen wird zzt. eher formal, strukturell diskutiert, um das Puzzle bestehend aus SWS, Credits unter Einhaltung der Kostenneutralität möglichst schnell zu lösen. Am Ende ergibt sich dann nicht selten eine Reduktion der Betreuung der Studierenden durch die HochschullehrerInnen (SWS) bei gleichzeitiger Erhöhung der selbstständigen Eigenarbeit der Studierenden (Credits).

Mit dieser Veranstaltung wurden die für das Profil der Fachhochschulen so wichtigen inhaltlichen und didaktischen Fragestellungen in den Mittelpunkt gestellt.

Welche Themen wurden diskutiert?

Kurze Impulsstatements regten die Diskussion zu folgenden Punkten an:

  1. Lässt sich die gute Betreuungsintensität an Fachhochschulen erhalten? [mehr]
  2. Welche Halbwertszeit hat "Output-Orientierung"? [mehr]
  3. Schließen sich "Output-Orientierung" und Bildung aus? [mehr]
  4. Dürfen die in den Modulbeschreibungen genannten "Voraussetzungen" in Klausuren auch geprüft werden? Ist eine Output-Orientierung ohne Input-Kontrolle möglich? [mehr]
  5. Wo bleibt die inhaltliche, auch fachübergreifende Arbeit in den Ausbildungskommissionen? [mehr]
  6. Wie kann der Qualitätssprung zum Master definiert werden?
    Wo bleiben die gehobenen Grundlagen für die Vertiefung?
    Dürfen die allgemeinwissenschaftlichen Ergänzungsfächer gemeinsam für Bachelor- und Masterstudierende angeboten werden? [mehr]
  7. Wie kann die Praxisphase unter Erhalt des Fachhochschulprofils in natur-/technikwissenschaftlichen Studiengängen sinnvoll gestaltet und genutzt werden? [mehr]

Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit der Fachgruppe Didaktik an der TFH Berlin durchgeführt.

[Mitgliedsantrag]            [Impressum]           Letzte Änderung am 27.01.2011 von Angela Schwenk